Mexiko Zigarren

Mexikanische Zigarren - 2000 Jahre Tabakanbau mit Tradition

Die ersten Assoziationen bei Mexiko sind üblicherweise Sombrero, Tequila und feurigem Chili, dass man Mexiko aber auch mit Tabak in Verbindung bringen kann, wissen die wenigsten. Dabei hat der Anbau von Tabak in Mexiko mehr als eine lange Geschichte. Den Hochkulturen wie die Maya pflanzten das edle Nachtschattengewächs an und rauchten dann die getrockneten Blätter. Die Azteken nutzen den Tabakkonsum, um mit Ihren Göttern in Kontakt zu treten. Sogar in den über 62 indigenen Sprachen, welche in Mexiko gesprochen werden, ist das Wort Tabak bekannt. In der Mythologie Mexikos werden die Wolken als Tabakrauch der Götter bezeichnet und Sternschnuppen sind die fallende Glut der göttlichen Tabakrollen.

Der größte Abnehmer mexikanischer Zigarren sind die US-Amerikaner, nicht nur wegen der geografischen Nähe, sondern auch weil diese die Zigarren sehr schätzen. Inzwischen wird Mexiko auch in Deutschland für die ausgezeichnete Auswahl an Puros geschätzt. (Puro ist die Bezeichnung für Zigarren, wo die Blätter für Einlage, Umblatt und Deckblatt aus einem Land stammen).


Außergewöhnliche Tabake durch besondere Boden- und Klimaverhältnisse

Im Tal von San Andres gelten herausragende Bedingungen für den Anbau mexikanischer Zigarren. Schon lange ist dieses das größte Anbaugebiet des Landes mit den fruchtbarsten Böden für den Anbau. Ein mildes Klima, welches durch regelmäßige Niederschläge die benötigte Feuchtigkeit sorgen, viele Sonnenstunden und der nahezu neutrale ph-Wert des pottaschereichen Bodens sogen für diese außergewöhnlichen Verhältnisse. So ist das Tal von San Andres, welches direkt am Golf von Mexiko zwischen den Berggipfeln San Martin und Santa Marta liegt, wie geschaffen für den Anbau von Premium Tabaken. Die Qualität ist derart gut geworden, sodass mexikanische Tabake auch für die Herstellung von Zigarren anderer Länder verwendet werden. Besonders beliebt sind die dunklen und süßen Deckblätter Mexikos, welche häufig für Maduros verwendet werden, da sie als die besten der Welt gelten.

Spitzenqualität mit hervorragendem Preis-Leistungs-Verhältnis

Zigarren aus Mexiko gelten als sehr aromatisch und entfalten mit einer Vielzahl an Aromen Ihren Geschmack über die gesamte Länge der Zigarre. Der leichte und angenehme Zug kombiniert mit einem gleichmäßigen Abbrand zeugt von der Qualtität der Zigarren. Bis 1996 durften Zigarren in Mexiko lediglich als Puros hergestellt werden. Dieses Gesetz hat ist zwar nicht mehr gültig, jedoch hallt es bis heute nach und hat Mexiko den Ruf als Puro-Imperium verschafft.

Zu den wohl bekanntesten Herstellern Mexikos zählen wohl Santa Clara und Te Amo, aber auch Hersteller wie A. Turrent oder Tabacos La Victoria sollten nicht vergessen werden.

Zigarren aus Mexiko gibt es in klassischen Formaten wie Robusto, Corona, Torpedo oder Churchill, aber auch außergewöhnliche Zigarren wie die der Marke Santa Clara haben spektakuläre Produkte im Sortiment. Mit einer Länge von 48 Zentimeter und einem Durchmesser von 20,6 mm verspricht die Magnum der Santa Clara eine Rauchdauer von 6 bis 7 Stunden.

Die Zigarren Mexikos stehen den Zigarren von anderen Länder inzwischen in nichts mehr nach. Die Tradition und Erfahrung hat das mexikanische Zigarrenhandwerk inzwischen perfektioniert und auf jeden Fall eine Reise wert, welches ein aromatisches Geschmackserlebnis mit würzig-erdigen Noten und süßen Elementen verspricht.